Allgemein

Protokoll Juli 2013 – Treffen mit der Stadt und Planungstreffen Juni

Als erstes gilt es festzustellen, was es schon gibt:

    • Die Stadt besitzt opendata-wuppertal.de bzw offene-daten-wuppertal.de, die zur Zeit noch auf die Seite der Stadt umleiten
    • Dort sollen lesbare Daten für jeden zur Verfügung gestellt werden
    • Wichtig ist der Verweis, dass das ehrenamtlich geschieht, in „unserer“ Freizeit und somit Daten nur Stückweise hochgeladen werden können (Stichworte: Begrenzung und Möglichkeiten)
    • Es ist gewünscht, das Bürger_Innen Datenwünsche äußern
    • Wichtig ist, dass für jeden ersichtlich ist, wo die Daten her kommen und die Möglichkeit besteht, wenn sie aufbereitet sind, die originalen Datensätze zugänglich zu machen

Unsere Kontaktadresse für die Stadt und alle Fragen ist: info@opendatal.de

    • Ralf Gloerfeld hat seine fachliche Hilfe im Zuge von Workshops bereits angeboten
    • Zusätzlich zu der reinen „Datenseite“ wird der Blog (opendatal.de) weiter gepflegt und über aktuelle Fortschritte berichtet
    • Wenn wir Daten von der Stadt benötigen, dann wenden wir uns an Herrn Weidemann
    • Die ersten Datensätze, die wir bekommen können, sollen im Zuge des Radschleichwege-Projekts nutzbar sein
    • Grundsätzlich lässt sich sagen, dass es ein äußerst positives Gespräch war
    • Die Stadt kommt uns sehr entgegen – soweit es ihre Möglichkeiten zulassen
    • Alle Daten, die neu in die Datenbanken der Stadt eingepflegt werden, sollen in Zukunft so aufbereitet werden, dass sie Maschinenlesbar sind
    • Dieser Prozess wird viel Überzeugungsarbeit benötigen und einige Zeit in Anspruch nehmen
    • Die Verwaltungsangestellten haben uns zur Geduld gemahnt

 
Anwesend:

    • Opendatal: Cathy Klappert, Ralf Gloerfeld und Christopher Reinbothe
    • Stadt: Herr Dr. Slawig, Herr Passmann und Herr Weidemann
    • Stadtrat: Herr Sackermann und Herr Kühme

Ein wichtiges Ziel ist es, die Verwaltung zu sensibilisieren und interne Kommunikation und Prozesse zu optimieren. Denn Wuppertal gehört zum Erprobungsraum Rheinland. Hierfür sind leider keine Haushaltsmittel vorgesehen. Dies wollen wir durch einen Bürgerantrag zum Haushalt zu ändern.
 
Dazu gehören Punkte wie:

  • gov-data
  • open-edu
  • e-gov
  • erprobungsraum-rheinland
  • mit leben füllen
  • oparl

 Für das Schleichwegeprojekt, mit dem wir uns nun beschäftigen wollen:

  • Frau Susanne Varenhorst (anrufen und Zusammenarbeit anfragen)
  • Herr Passmann (anrufen und nach Daten fragen)
  • Digitalisierung des Projekts

Nun liegt es an uns Daten anzufordern. Mit diesen Daten wollen wir uns dann treffen um weiterzuarbeiten. Bis dahin gilt es, unsere Seite mit Leben zu füllen.
 

Standard

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *