OpenDataDay

Open Data Day 2016

Am fünften März ist es endlich wieder so weit: Wir öffnen zum Open Data Day unsere Türen. Los geht es ab 10 Uhr in Utopiastadt. Wir freuen uns sehr auf euch und eure Ideen!

Wuppertal. Neben Köln, München, Hamburg und Berlin ist Wuppertal auch in diesem Jahr wieder Veranstaltungsort des weltweiten stattfindenden Open Data Days. Am 05. März 2016 laden wir unter dem Motto »Offen für alles« Interessierte BürgerInnen, ProgrammiererInnen, IdeengeberInnen, StadtentwicklerInnen, DatenjournalistInnen und Kreative nach Utopiastadt in den historischen Bahnhof Mirke ein. Los geht es um 10 Uhr. In Kooperation mit der Stadt, die Datensätze zur Verfügung stellt, wird es die Möglichkeit geben, selbst Software zu entwickeln. Zusätzlich gibt es viel Raum um eigene Projekte vorzustellen oder auf den Weg zu bringen. In offenen Diskussionsrunden soll unter anderem geklärt werden, wie ein Open Data Portal der Stadt aussehen könnte und welche Daten man sich dort wünscht.

Unser Ziel ist es, aktiv an der Zukunft Wuppertals teil zu haben. Offene Daten, die verständ- lich aufbereitet jedem zur Verfügung stehen, sind dabei ein wichtiger Schlüssel, vor allem wenn es um Stadtentwicklung geht.

Doch was ist Open Data? Es handelt sich um die Aufbereitung und Veröffentlichung von Daten, die in unser aller Interesse liegen. Damit sind schlichte Busfahrpläne oder Übersichten über verfügbare Kindergartenplätze ebenso gemeint, wie der komplexere Stadthaushalt oder die Einwohnerstatistiken. Diese Daten sind vorhanden und es steht jedem zu, sie bei der Stadt zu erfragen. Allerdings lässt die Lesbarkeit oft zu wünschen übrig. Dies zu ändern ist das Ziel der Open Data Bewegung. Sie besorgt die entsprechenden Datensätze, macht sie lesbar und veröffentlicht sie dann so, dass jeder darauf zugreifen kann.

Standard
Allgemein

Refugee Hackathon am 15.11.2015

Code for Germany

Am 15.11.2015 richten wir mit unserem Open Knowledge Lab Wuppertal gemeinsam mit Offenen Kommunen NRW einen Refugee-Hackathon in den Räumlichkeiten der Volkshochsschule Wuppertal aus. Die Veranstaltung ist eines der Satelliten-Events der Plattform refugeehackathon.de, die von Anke Domscheit-Berg ins Leben gerufen wurde.

Hierbei geht es darum, gemeinsam mit Hackern, Open Knowledge Labs aus NRW, Datenjournalisten, Flüchtlingsinitiativen, interessierten Bürgern, kommunalen Experten aus Verwaltungen und Politik, Wissenschaftlern sowie natürlich den Flüchtlingen selbst an Projekten zur Unterstützung von Flüchtlingen und Helfern zu arbeiten.

Die Tagung findet im Anschluss an die Tagung „Offene Kommunen.NRW 2015“ statt. Dadurch können insbesondere kommunale Experten und Datenjournalisten aus Nordrhein-Westfalen eingebunden werden. Wir wollen uns möglichst zeitnah den Refugeehackathons in Berlin, Hamburg und Mannheim (http://refugeehackathon.de/) anschließen und Ideen und Projekte aus diesen Verantaltungen aufgreifen.

Solche „Flüchtlingsapps“ und technische Hilfestellungen müssen leicht lokalisierbar sein, damit HelferInnen mit wenig technischem Aufwand sie in verschiedene Sprachen übersetzen können. Zugleich müssen sie flexibel und einfach an die kommunalen Gegebenheiten anpassbar sein. Solche Gegebenheiten, wie Zuständigkeitslisten oder Terminvergabeverfahren sollten gemeinsam mit Experten aus der Verwaltung identifiziert und spezifiziert werden.
Einen Katalog bestehender Projekte findet Ihr hier:
http://refugeehackathon.de/projekte/
Aufgaben können aber auch die Errichtung von „Internet-Cafés“ in den Unterkünften sein.

Informationen und Anmeldung findet Ihr hier:
http://oknrw.de/2015/09/einladung-zu-offene-kommunen-nrw-2015-geht-doch/

Da unser Open Knowledge Lab ein Citizen Science Lab ist, können wir bei entsprechenden Fragestellungen andere Labs und Hacktivisten im Rahmen des Hack Your City Projekts unserer Dachorganisation Open Knowledge Foundation bei Anreise und Übernachtung unterstützen. Schreibt uns einfach eine kurze Nachricht!

Eine gute Übersicht zu existierenden Plattformen und Technologien findet Ihr hier:
http://codefor.de/blog/tech-for-refugees/

OKFN Wissenschaft im Dialog

Standard
HackYourCity

Hack your City in Dortmund

Hack Your City!

Opendatal beteiligt sich als Open Knowledge Lab Wuppertal am Hackday im U in Dortmund!
Samstag, 30. Mai 2015 ab 10:00 Uhr – Sonntag, 31. May 2015 bis 17:00 Uhr

Wie möchten wir in der Stadt leben?
Wie wollen wir unsere Städte verändern?
Was fehlt uns?
Wie können wir Offene Daten nutzen um Stadtabläufe zu erleichtern?

Hack Your City möchte Akteuren, denen die Zukunft der Stadt am Herzen liegt, ermöglichen in Kleingruppen Stadtprobleme zu lösen und Stadtvisionen zu realisieren. Diese können digital oder analog verwirklicht werden. An diesem Wochenende ist die Auftaktveranstaltung für Dortmund damit sich Akteure und Ideen finden können um dann selbständig in Citizen Science Labs an Lösungen und Visionen zu arbeiten.
Wir stellen 3D-Drucker und Lasercutter zur Verfügung. Wenn Du weitere Materialien benötigst. Schreibe eine E-Mail an Yannick (yannick.haan@w-i-d.de). Eventuell können wir das Material für Dich besorgen.

Zur Ideensammlung!

Samstag:
10:00 Uhr: Begrüßung
10:30 Uhr: Lightning Talks
11:00 Uhr: Pitches und Teamfindung
12:30 Uhr: Mittagspause
19:00 Uhr: Abendessen
24:00 Uhr: Ende des ersten Tages

Sonntag:
09:00 Frühstückssnack & Lightning Talk
09:15 Hacking
12:30 Uhr Mittagspause
15:30 Uhr: Präsentation der Hacks

Zur kostenlosen Anmeldung!

Standard
Allgemein

OK Lab Wuppertal

Wir von Opendatal haben gemeinsam mit /dev/tal/ das OK Lab Wuppertal gegründet. Diese sogenannten Open Knowledge Labs sind regionale Gruppen aus Open Data Aktivisten, Entwicklern, Designern, Journalisten und anderen interessierten Bürgern, die regelmäßig zusammenkommen, um Apps und Anwendungen zu entwickeln. Ein Hauptschwerpunkt sind Anwendungen rund um Open Data. Es können aber auch Hardwareprototypen oder Design-, Kunstobjekte oder Kombinationen aus Hard- und Softwareprodukten entstehen, die für die Entwicklung unserer Stadt sinnvoll einsetzbar sind.

Die Dachorgansisation ist die Open Knowledge Foundation Deutschland mit Hauptsitz in Berlin, mit der wir kooperieren. Ein aktuelles Beispiel für diese Kooperation ist die Einbindung unseres Ratsinformationssystems in die überregionale Plattform Politik bei uns. Die OK Labs sind ein zentraler Baustein der Code for Germany Inititiative, die in Partnerschaft mit Code For America entstanden ist.

Wir im OK Lab Wuppertal kooperieren mit der Stadt Wuppertal und mit anderen Bürgerinitiativen. Verortet haben wir uns im kreativen Cluster der Utopiastadt am historischen Bahnhof Mirke an der zum Wander- und Radweg umgebauten Nordbahntrasse.

Die Plattform findet Ihr unter: http://codefor.de/

Die Seite unseres Labs und die Projekte findet Ihr unter: http://codefor.de/wuppertal/index.html

Wir sind offen für neue Mitglieder und Ideen, um Wuppertal (nicht nur) digital gemeinsam weiter zu bringen und es gibt keine Einstiegshürden, sondern eine herzliche Begrüßung, wenn Ihr bei uns im Lab mitmachen wollt!

Standard
OpenDataDay

Politik bei uns in Wuppertal!

Der Open Data Day 2015 war für uns ein ziemlicher Erfolg. Ein großes Ergebnis ist, dass wir jetzt beim bundesweiten Portal der offenen Ratsinformationssysteme politik-bei-uns.de dabei sind. Die technische Arbeit wurde hauptsächlich während des Open Data Days geleistet. Dabei musste man quasi die Logik und Struktur des Ratsinformationssystems in Wuppertal auf einem Testsystem implementiert werden. Nach erfolgreichem Test wurden die Dateien der spezifischen Implementation für Wuppertal an Politik-bei-uns übermittelt und dort installiert. Ein großes Dankeschön an Nico Heßler, Ralf Glörfeld und Ernesto Ruge.

Probiert es einfach aus, indem Ihr z.B. „Mirkerstrasse, Wuppertal“ (ohne Anführungszeichen) in das Suchfeld eingebt. Nun erscheinen rote Linien entlang der Straßen rund um die Mirker Straße. Wenn Ihr mit der Maus darüber fahrt, verwandelt sich der Mauszeiger ab und zu in eine Hand. Wenn Ihr dann klickt, poppt ein Link auf, der zu der Liste aller relevanten Ratsbeschlüsse für diese Adresse führt. So könnt Ihr als Bürger der Stadt z.B. erfahren, ob bei Euch irgendwann ein Kinderspielplatz gebaut werden oder Ihr demnächst eine Primark Filiale vor Eurem Fenster habt. Probiert es einfach aus!

Standard
Talomat

Update zum Talomaten

Die erste Runde für den Talomaten ist gestartet und wir sind mit dem, was bisher dabei rum gekommen ist, äußerst zufrieden. Neben den sozialen Netzwerken und den von uns gebastelten Karten nutzen auch immer mehr Leute die Möglichkeit uns ihre Frage / ihre Fragen per Mail zukommen zu lassen. Leider werden wir es nicht schaffen zeitnah auf jeder dieser Mails zu antworten, versprechen euch aber, dass jede Frage berücksichtigt wird und wir uns nach der Archivierung bei euch melden. Die Ergebnisse werden wir euch unter www.wuppermeister.de vorstellen. Sobald es etwas neues zu berichten gibt, erfahrt ihr es natürlich auch dort. Für den Fall, dass ihr es noch nicht mitbekommen habt: Eure Fragen schickt ihr per Mail bitte an frage@wuppermeister.de.

Standard
Talomat

Talomat 2.0

Wer wird Wuppermeister?

Talomat 2015

Talomat 2015

Einsendeschluss für Ihre Fragen ist der 14.08.2015, 15:00!

2015 ist ein wichtiges Jahr für Wuppertal, grade auf politischer Ebene. Die Stadt hat den Verkauf des Grundstücks vor dem Bahnhof beschlossen, der Druck Schulden abzubauen steigt und das bei immer wieder steigenden Kosten für unseren Döppersberg. Da ist es ganz natürlich, dass die Wahlen des Oberbürgermeisters am 13. September eine deutlich höhere Gewichtung zu haben scheinen, als in den letzten Wahljahren.

Um so wichtiger ist es, dass alle WählerInnen informiert sind und ihre Stimme abgeben. Um dafür eine Basis zu schaffen, haben wir uns entschieden auch in diesem Jahr mit dem Talomaten einen Beitrag zu leisten. Der Startschuss fällt am Open Data Day – dem 21. Februar 2015 in Utopiastadt. Dort wollen wir damit beginnen Fragen und Thesen zu sammeln, die die WuppertalerInnen an alle Kandidaten haben. Jeder ist eingeladen zu kommen, mit uns über das Thema zu diskutieren oder seine Fragen / Thesen aufzuschreiben. Nach dem Open Data Day wird es dann auch die Möglichkeit der Onlineeinsendung geben. Wir freuen uns auf das Projekt und sind sehr gespannt, wie es sich entwickelt.

Den Quelltext findet ihr auf Github.

Haben Sie eine Frage an alle Oberbürgermeisterkandidaten und -kandidatinnen?
Dann senden Sie uns einfach eine E-Mail an frage@wuppermeister.de!

Standard
OpenDataDay

Open Data Day 2015

Als eine von 12 Städten in Deutschland ist Wuppertal auch in diesem Jahr wieder Veranstaltungsort für den Open Data Day. Am 21. Februar 2015 laden wir Interessierte BürgerInnen, ProgramiererInnen, IdeengeberInnen und Kreative nach Utopiastadt in den historischen Bahnhof Mirke ein. Unter dem Motto: „Wie kommt Wuppertal über den Berg?“ stehen ab 10 Uhr die Türen offen. Nach einer Begrüßung wird es zwischen Vorträgen und Arbeit an Projekten viel Raum für Diskussionen geben. So fällt an diesem Tag auch der Startschuss für den Talomaten 2.0 zur Oberbürgermeisterwahl, der in diesem Sommer online gehen soll. Am Open Data Day werden über den Tag verteilt erste Thesen gesammelt und am Abend vorgestellt.

Weitere Projekte für den Tag sind die Auseinandersetzung mit dem System www.politik-bei-uns.de, das die Arbeit mit dem Ratsinformationssystem erleichtert so wie die Visualisierung des aktuellen Haushaltsplans. Gemeinsam mit der Interessengemeinschaft Fahrradstadt Wuppertal (IGFSWPT) werden wir uns mit dem Verkehr auf Wuppertals Straßen beschäftigen. Gerne nehmen wir noch weitere Ideen für Projekte an. Diese können an info@opendatal.de gesendet werden.

Doch was ist Open Data? Es handelt sich um die Aufbereitung und Veröffentlichung von Daten, die in unser aller Interesse liegen. Damit sind schlichte Busfahrpläne oder Übersichten über verfügbare Kindergartenplätze ebenso gemeint, wie der komplexere Stadthaushalt oder die Einwohnerstatistiken. Diese Daten sind vorhanden und es steht jedem zu, sie bei der Stadt zu erfragen. Allerdings lässt die Lesbarkeit oft zu wünschen übrig. Dies zu ändern ist das Ziel der Open Data Bewegung. Sie besorgt die entsprechenden Datensätze, macht sie lesbar und veröffentlicht sie dann so, dass jeder darauf zugreifen kann.

Wir glauben dass die Zukunft Wuppertals in der Hand der BürgerInnen liegt – gemeinsam können wir, mit guten Ideen, Wuppertal über den Berg bringen.

Standard
Allgemein

Opendatal bei GIT-Hub

Opendatal bei GIT-Hub!

Beim gestrigen Treffen haben wir uns dazu entschlossen Opendatal bei GIT-Hub anzumelden, um die bisherigen Projekte an einem Ort gesammelt zugänglich zu machen. Dies soll nun sukzessive geschehen. Wenn ihr also noch ein Projekt auf der Festplatte rumfliegen habt oder euch für den Quellcode unserer bisherigen Projekte interessiert, dann schaut doch mal bei uns bei GIT-Hub vorbei. Wer Teil des Opendatal-GIThub-Teams werden möchte, kann sich einfach per Twitter oder Mail melden!

Standard